Die erste Turbine im Offshore RWE-Windpark Kaskasi in der Nordsee
schließen

Thema finden

Dürfen wir Sie en:formieren? Nutzen Sie unsere Filterung, um für Sie relevante Themen zu finden. Alternativ unterstützen Sie bei Ihrer Suche nach Themen unsere Suchfunktion sowie die Artikelübersicht.

Übersicht
Inhalte filtern
Übersicht
schließen

Suche

Häufig gesuchte Begriffe

Energiewende Emissionshandel Innovationen Kraftwerke RWE Versorgungssicherheit Batteriespeicher Elektrifizierung
Zurück zur Übersicht
[post-views]
Erste Turbine im RWE-Windpark Kaskasi in Betrieb genommen
342-Megawatt-Windpark in der deutschen Nordsee wird Ökostrom für mehr als 400.000 Haushalte liefern

35 Kilometer nördlich der Insel Helgoland wurde kürzlich die erste Turbine des RWE-Windparks Kaskasi in Betrieb genommen und speist nun Ökostrom ins Netz ein. Neun der insgesamt 38 Windkraftanlagen vom Typ Siemens Gamesa SG 8.0-167 DD Flex mit einer Leistung von jeweils knapp 9 Megawatt (MW) sind bereits installiert. Kaskasi ist der 6. Windpark von RWE vor der deutschen Küste. Nach der vollständigen Inbetriebnahme Ende 2022 wird Kaskasi rechnerisch über 400.000 Haushalte pro Jahr mit grünem Strom versorgen. Das ist vergleichbar mit einer Großstadt wie Frankfurt am Main.

Weltweit erste recycelbare Rotorblätter installiert

RWE treibt die technologische Weiterentwicklung in der Offshore-Windindustrie voran. Gemeinsam mit Siemens Gamesa wurden im Projekt Kaskasi die weltweit ersten recycelbaren Rotorblätter installiert – jedes 81 Meter lang. Beim RecycableBlade können erstmals die unterschiedlichen Materialien am Ende ihres Lebenszyklus für neue Anwendungen wiederverwendet werden. RWE und Siemens Gamesa ebnen damit den Weg zur vollständigen Recyclingfähigkeit von Windturbinen.

Für viele Komponenten einer Windturbine gibt es bereits etablierte Recyclingverfahren. Die in den Rotorblättern von Windkraftanlagen verwendeten Verbundwerkstoffe waren allerdings bisher schwieriger zu recyceln, da sie in Harz gegossen und am Ende ihrer Einsatzzeit nur sehr schwer voneinander zu trennen waren.

Siemens Gamesa verwendet im RecyclableBlade ein neuartiges Harz, dessen chemische Struktur eine effiziente Trennung der unterschiedlichen Bestandteile ermöglicht. Dies geschieht in einem Prozess, der die Eigenschaften der einzelnen Materialien schützt und ihre Wiederverwendung in neuen Anwendungen ermöglicht – zum Beispiel in der Automobilindustrie oder in Konsumgütern, wie Koffern oder Flachbildschirmgehäusen.

Unser 6. Windpark vor der deutschen Küste nimmt Gestalt an. Die erste Windkraftanlage mit recycelbaren Rotorblättern erzeugt Strom. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien muss entschlossen vorangetrieben werden. Gerade ein schnellerer Offshore-Ausbau ist wichtig, um gleichzeitig die Klimaziele und eine größere Energieunabhängigkeit zu erreichen. Wir leisten dazu unseren Beitrag und die Inbetriebnahme der ersten Turbine unseres Offshore-Windparks Kaskasi ist dafür ein sichtbares Zeichen. Sven Utermöhlen, CEO Wind Offshore, RWE Renewables

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular

up:date

Abonnieren Sie den monatlichen en:former- Newsletter und folgen Sie uns auf Twitter. So bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

zur Anmeldung
jetzt bewerten bereits bewertet

Artikel teilen:
Mehr zu Stromerzeugung Energiewende Innovation Energiewirtschaft Klimaschutz Versorgungssicherheit