schließen

Thema finden

Dürfen wir Sie en:formieren? Nutzen Sie unsere Filterung, um für Sie relevante Themen zu finden. Alternativ unterstützen Sie bei Ihrer Suche nach Themen unsere Suchfunktion sowie die Artikelübersicht.

zur Übersicht
Inhalte filtern
zur Übersicht
schließen

Suche

alles zurücksetzen

Häufig gesuchte Begriffe

Energiewende Emissionshandel Innovationen Kraftwerke RWE Versorgungssicherheit Batteriespeicher Elektrifizierung
Zurück zur Übersicht
Windräder in der Nordsee haben 2018 mehr Strom erzeugt
Mit der produzierten Menge von 16,75 Terrawattstunden können fast sechs Millionen Haushalte versorgt werden

Im Norden Deutschlands – in Niedersachsen und Schleswig-Holstein – kümmert sich der Übertragungsnetzbetreiber Tennet um den Stromtransport. Damit sorgt das Unternehmen auch dafür, dass die Windparks in der Nordsee an das Stromnetz an Land angeschlossen werden. So hat Tennet einen genauen Überblick, wie es mit dem Ausbau der Windenergie vorangeht. Die von Tennet kürzlich veröffentlichten Zahlen zum Jahr 2018 haben zahlreiche Medien – unter anderem das Handelsblatt – aufgegriffen.

Stromproduktion in der Nordsee steigt 

Die Daten von Tennet liefern ein gemischtes Bild: Die Windkraftanlagen in der Nordsee haben im vergangenen Jahr knapp fünf Prozent mehr Strom erzeugt als im Vorjahr. Insgesamt stieg die produzierte Menge auf 16,75 Terrawattstunden (TWh) – damit könnte rechnerisch der Stromverbrauch von fast sechs Millionen Haushalten gedeckt werden. Zusammen mit den Windparks in der Ostsee – sie produzierten rund 2,35 TWh Strom – steuerte Offshore knapp 18 Prozent zur gesamten Windstrom-Produktion in Deutschland bei.

Allerdings zeigen die Zahlen von Tennet auch, dass sich der Ausbau in der Nordsee im Vergleich zu den Vorjahren verlangsamt hat, weil weniger Windparks neu ans Netz gegangen sind. Die Kapazitäten erhöhten sich von 4.687 auf 5.313 Megawatt (MW).

Landanschluss-Kapazitäten im Plan, Netzausbau stockt

Diese theoretische Kapazität wird laut Handelsblatt in der Praxis jedoch bislang nicht ausgeschöpft, weil nicht alle Windkraftwerke auf vollen Touren laufen. Außerdem werden Windräder abgeriegelt, wenn der Strom wegen fehlender Netzkapazitäten an Land nicht vollständig zu den Verbrauchern geleitet werden kann.

Positive Nachrichten meldet Tennet zum Anschluss der Offshore-Windparks. Die Kapazitäten zum Abtransport des Nordsee-Stroms würden mit 6.232 MW deutlich höher als die Produktion liegen. „Damit erfüllt Tennet schon jetzt nahezu das Ausbauziel der Bundesregierung für das Jahr 2020, das Offshore-Windkapazitäten von 6.500 Megawatt vorsieht“, erklärt der Übertragungsnetzbetreiber.

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular
Feedbackformular







Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Fragen an die Redaktion

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular

up:date

Abonnieren Sie den monatlichen en:former-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

zur Anmeldung
jetzt bewerten bereits bewertet
Mehr zu Stromerzeugung Energiewende