schließen

Thema finden

Dürfen wir Sie en:formieren? Nutzen Sie unsere Filterung, um für Sie relevante Themen zu finden. Alternativ unterstützen Sie bei Ihrer Suche nach Themen unsere Suchfunktion sowie die Artikelübersicht.

zur Übersicht
Inhalte filtern
zur Übersicht
schließen

Suche

alles zurücksetzen

Häufig gesuchte Begriffe

Energiewende Emissionshandel Innovationen Kraftwerke RWE Versorgungssicherheit Batteriespeicher Elektrifizierung
Zurück zur Übersicht
RWE startet ersten internationalen Biogashandel
60 Gigawattstunden Biogas will RWE Supply & Trading von Großbritannien in die Niederlande transferieren

60 Gigawattstunden Biogas will RWE Supply & Trading bis Oktober 2018 von Großbritannien in die Niederlande transferieren. Mit dem internationalen Handel des Energieträgers hat die Handelsparte von RWE Ende 2017 Neuland betreten.

Der Transport von Biogas ist ein Bestandteil der überregionalen Wachstumsinitiative unserer neu gegründeten Gas Strategic Business Unit (SBU). „Wir sind stolz darauf unseren Beitrag zum Anschluss der britischen Biogaserzeugung an den kontinentaleuropäischen Markt zu leisten“, sagt Wouter Visser, Leiter Portfolio Development & Structuring bei RWE Supply & Trading.

In den Niederlanden wächst der Bedarf nach Biogas stetig, die lokale Produktion kann die Nachfrage inzwischen nicht mehr decken. Für die Produktion von Biogas benötigt man vor allen Dingen Platz, und der ist in den Niederlanden nicht gerade im Überfluss vorhanden. Das hat auch das Energieunternehmen Essent mit seinen zwei Millionen Gaskunden festgestellt. RWE Supply & Trading unterstützt die niederländische RWE-Tochter beim Einkauf und Transport des Biogases.

Die strikten Regularien erzeugen eine hohe Glaubwürdigkeit und steigern unsere Reputation, das ist ein sehr wichtiger Aspekt für eine gute Kundenbindung. Fedor Wesseling, RWE Supply & Trading

RWE Supply & Trading im südwestenglischen Swindon erwirbt das Gas vom britischen Biogasspezialisten Barrow. Anschließend erfolgt der Transport zur Interconnector-Pipeline in Bacton. Ab hier organisiert die Abteilung Gas Portfolio Management den Weitertransport in die Niederlande. 60 Gigawattstunden Biogas sollen bis Oktober 2018 von der Insel auf den Kontinent fließen. Anschließend soll der Umfang auf 200 Gigawattstunden pro Jahr ansteigen.

RWE Supply & Trading und seine Geschäftspartner erfüllen für den Biogashandel das strenge Zertifizierungssystem für Nachhaltigkeit und Treibhausgasemissionen (ISCC), womit auch die Anforderungen der Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU erfüllt sind. „Die ISCC-Zertifizierung hat zahlreiche Vorteile“, sagt Fedor Wesseling, verantwortlich für Biogas im Portfolio Development & Structuring-Team. „Die strikten Regularien erzeugen eine hohe Glaubwürdigkeit und steigern unsere Reputation, das ist ein sehr wichtiger Aspekt für eine gute Kundenbindung.“

Der Biogasmarkt verfügt nach wie vor über viel Potenzial. Zurzeit sind die jeweiligen nationalen Märkte jedoch relativ isoliert. Grenzüberschreitender Handel im europäischen Gasnetz findet nur in geringem Ausmaß statt. RWE möchte nun seinen Beitrag zu einer weiteren Öffnung des europäischen Biogasmarktes leisten.

Bildnachweis: Kletr, shutterstock.com

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular
Feedbackformular







Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Fragen an die Redaktion

Fragen an die Redaktion

Stellen Sie Ihre Frage an die Redaktion per ...

E-Mail Feedbackformular

up:date

Abonnieren Sie den monatlichen en:former-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

zur Anmeldung
jetzt bewerten bereits bewertet
Mehr zu Energiehandel Innovation